Schüler präsentierten die Schule am Tag der offenen Schultür

Am Samstag, den 17. Februar 2018, war es wieder so weit: Der Tag der offenen Tür stand an. Wir, die Schüler des WPU-Kurses Journalistik, waren sowohl am Tag der offenen Tür selbst als auch an den zwei Vorbereitungstagen als „rasende Reporter“ unterwegs. Hier möchten wir noch einmal einige Projekte vorstellen, die wir besucht haben.

Der 15. und der 16. Februar wurden als Vorbereitungstage genutzt, um zum Beispiel Informationsbroschüren zu erstellen oder den Raum einladend zu gestalten und zu dekorieren. Der Chor nutzte die Zeit der Vorbereitung für eine letzte Generalprobe.

Während man in der Klasse F5c mit Schattenspielen in eine bunte Märchenwelt eintauchen konnte, erzählten die Schüler der Klasse R10a mit Hilfe von alten Büchern und informativen Vorträgen über die NS-Zeit. Der Schüler Shkodran J. zog mit einer Vorlesung aus dem damals verbotenen Antikriegsroman „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque alle in seinen Bann. Der bilinguale Unterricht sowie die Lernplattformen „moodle“ und „mahara“ wurden auf anschauliche Weise von den engagierten Schülern der Gy10 vorgestellt. Neben Vor- und Nachteilen der Plattformen fanden die Besucher auch Beispielpräsentationen der Schüler und erklärende Informationen über die Angebote. Andere Schüler/innen der Abgangsklassen 10 berichteten in aufwändigen Videos und Diashows über ihre Studienfahrten nach Rom und Paris. Die Klasse R9a erzählte über ihre Erfahrungen aus den Praktika zur Berufsorientierung. Im großen Musikraum begeisterten die Teilnehmer/innen der Theater-AG mit einem Improvisationstheater. Zwei weitere Highlights waren sicherlich der Verkauf von selbstgemachten Pralinen durch die Klasse R9b und die Versteigerung von gebrauchten Standbohrmaschinen im Infozentrum. Hier und da konnte man einige ehemalige Schüler der Burgsitzschule erspähen, die sich für ihre alte Schule interessierten.

Für die Versorgung der Besucher war die Schulbar zuständig. Danke an dieser Stelle dafür!

Alles in allem waren es äußerst gelungene Tage für alle Beteiligten.

Für uns als Schüler ist es immer sehr aufregend, unsere Projekte und Unterrichtsinhalte vorzustellen, da man somit schließlich die Schule repräsentiert. Dennoch bereitet es uns jedes Jahr auf’s Neue große Freude, die Tage vorzubereiten und zu versuchen, die Besucher zu begeistern und von der Burgsitzschule zu überzeugen.